Schürmannstr. 25A | 45136 Essen

Zu Besuch bei einer lebenden legende Dr. Dennis Hanover

Zu Besuch bei einer lebenden legende Dr. Dennis Hanover

Eine Reise zu den Wurzeln des israelischen Kampfsports

Wenn einer eine Reise tut dann kann er viel erzählen, so sagt man. Besonders wenn diese Reise nach Israel führt denkt man zunächst an Geschichte, Kulturschätze und sonnige Strände. Doch das Team von Krav Maga Street Defence unter der Führung von Chiefinstructor Michael Rüppel führte die Reise zu einer der wichtigsten Personen der israelischen Kampfsportszene um 14 Tage intensiv zu trainieren.
Dr. Dennis Hanover, Jahrgang 1937, steht immer noch jeden Tag unterrichtend in seinem Dojo in Herzeliya. Geboren in Südafrika wanderte er 1960 nach Israel aus.
Als Sohn jüdischer Flüchtlinge aus Polen musste er bereits als Kind lernen, sich in einer feindlichen Umgebung zu behaupten. Dies hat seinen sportlichen Werdegang geprägt. Er begann zunächst mit Judo in dem er bereits 1959 der höchstgraduierteste Jude Südafrikas war. In den frühen 60er Jahren begann er in Israel zusätzlich Karate zu trainieren – eine damals noch weitgehend unbekannte Sportart. Später trainierte er zusätzlich intensiv Ju-Jitsu. Gemeinsam mit einem Freund eröffnete er seine erste Sportschule in Tel Aviv und sorgte dafür, dass Judo Bestandteil der Maccabiade, der jüdischen Olympiade, wurde.
Unter den Eindrücken seiner Erlebnisse als Soldat in bis dahin zwei Kriegen und der häufig von Politik geprägten Struktur der internationalen Wettkampfszene begann Dennis Hanover ein eigenes Kampfsystem zu entwickeln – Dennis Hizardut, oder Dennis Survival Ju-Jitsu.
Hisardut und Krav Maga sind die einzigen Kampfsysteme, die ihren Ursprung in Israel haben und im Land weiterentwickelt wurden. Beide Systeme entstanden in Israel während des gleichen Zeitraums. Die beiden Systeme haben einige gemeinsame, grundlegende Lehrkonzepte, unterscheiden sich aber dennoch klar voneinander.

Krav Maga wurde im Wesentlichen als grundlegender Selbstverteidigungskurs, als eine Woche intensiver Schulung, für die IDF und am Wingate-Institut in Natania entwickelt. Hisardut, das System, dass Denis Hanover entworfen hat, ist seiner Philosophie nach ein komplettes Überlebenssystem, das entwickelt wurde, von Anfang an zu alle relevanten Methoden für den Militäreinsatz sowie Aspekte des Überlebens auf der Straße und der persönliche Sicherheit abzudecken.

Hisardut lehrt Kampf in allen Dimensionen, aus der Ferne, im Nahkampf und auf dem Boden mit und ohne Waffe
Dennis Hizardut vereint die aus seiner Sicht besten Techniken aus Judo, Karate und Ju-Jitsu. Dr. Hanover, für den Kampf kein Sport sondern tägliches Überlebenstraining darstellt, hat Techniken dieser Kampfkünste wieder aus ihrem sportlichen Kontext herausgelöst, zurückgeführt zu ihren eigentlichen Wurzeln als Kampf- und Überlebenstechniken und setzt diese in seinem System harmonisch und einzigartig zusammen. Dass diese Techniken durchaus realistisch und straßentauglich sind, davon konnten wir uns jeden Abend beim gemeinschaftlichen Training mit der Survival Familie überzeugen. Wir haben noch nie so viele Top Fighter auf einem Haufen gesehen, darunter waren einige Weltmeister. Jeder von ihnen ist ein in sich kompletter Kämpfer, im Stand, am Boden, mit und ohne Waffen, einfach perfekt.

Neben seinen eigenen sportlichen Aktivitäten unterrichtete Dennis Hanover am renommierten Wingate-Institut und bekam einen Doktortitel verliehen. Trotz seines sportlichen Erfolges und seiner Eigenschaft als „Kämpfer“ ist Dr. Dennis Hanover ein großer Humanist der sich gerade den Schwachen der Gesellschaft gegenüber verpflichtet fühlt. Zahllose Hilfsprojekte und selbstloses Engagement haben ihm viel Achtung und einige Orden beschert. So führt er beispielsweise Kurse für misshandelte Frauen, für physisch und psychisch benachteiligte Personen sowie straffällige Jugendliche durch und sammelt quasi nebenbei große Beträge für Hilfsprojekte und Menschen in Not. Er selbst lebt mit seiner Frau, 17 Katzen und drei Hunden, trotz aller Erfolge in bescheidenen Verhältnissen in einem Anbau seines Dojos. Freunde sagen über ihn, die Millionen die er hätte verdienen können habe er Zeit seines Lebens verschenkt weil er sich der Gemeinschaft gegenüber in der Verpflichtung sah und diese ihm wichtiger ist als materieller Luxus.
Anlässlich unseres Besuches nahm uns Dr. Hanover mit in die Jugendstrafanstalt von Herzeliya wo er einmal wöchentlich unentgeltlich sein System unterrichtet. Gegenstand seines Unterrichts ist aber nicht nur das Erlernen von Kampfkünsten sondern auch den Jugendlichen Normen, Werte und Selbstvertrauen zu vermitteln um mit derselben Disziplin die für einen guten Kampfsportler unabdingbar ist, ihren Weg in ein geregeltes Leben zu finden. Dieser Einsatz für die Gemeinschaft und das was Dennis Hanover als „Spirit“ bezeichnet, hat ihm eine vielköpfige Anhängerschar beschert, die teilweise bereits in der dritten Generation bei und mit ihm trainieren und sich selbst als die Dennis Survival Familie betrachten. Diese Survival Familie fühlt sich der Lebensphilosophie von Dennis, deren Grundlagen Moral, Ehre und Respekt sind (Respekt vor Gott, Respekt vor der Fahne, Respekt vor den Eltern, Respekt vor den Lehrern, Respekt vor den Freunden, Respekt vor einem selbst) verpflichtet. Diese Grundlagen die seinen „Spirit“ ausmachen sind deutlich sichtbar an der Wand seines Dojos angebracht. An einer der beeindruckenden Aktivitäten dieser Familie durften wir in einem öffentlichen Park von Herzeliya teilhaben. An einem sonnigen Nachmittag versammelten sich über 200 Kampfsportler im Alter von 4 bis über 70 zu spielerischen Kämpfen um die Erinnerung an den entführten Soldaten Gilad Shalit wachzuhalten.

Im Alter von 72 Jahren kann Dr. Dennis Hanover auf eine imposante Karriere von 50 Jahren als Kampfsport-Trainer zurückblicken. Er ist Großmeister und Präsident auf Lebenszeit der „Original European Ju-Jitsu“- und „Hizardut Dennis Survival Ju-Jitsu“-Organisation. Er nahm als Frontkämpfer an drei Kriegen teil, war zehn Jahre lang Selbstverteidigungs-Ausbilder der Zahal, der israelischen Armee, sowie Ausbilder der Spezialeinsatzkommandos der Grenzpolizei. Eigentlich könnte er sich entspannt zurücklehnen und die ihm über die Grenzen seines Verbandes hinweg gezollte Anerkennung genießen. Seine Tochter und seine beiden Söhne sind sportlich in seine Fußstapfen getreten; seine Schüler arbeiten als Manager und Instruktoren in den höchsten Rängen des israelischen Verteidigungsministeriums oder touren durch die Welt um dem FBI, diversen Spezialkommandos und Polizeieinheiten ihre Techniken zu vermitteln. Dr. Dennis Hanover sprüht trotz seines Alters und seiner Erfolge voller Elan und Ideen und wir sind sicher, noch viel von ihm zu hören.

Ad mea ve esrim – Bis 120 Dennis!

Videos über unsere Reise:

http://www.youtube.com/watch?v=H8GOHHiKXjE&feature=channel_page

http://www.youtube.com/watch?v=kDKMUgiYUbM&feature=channel

Michael Rüppel
Chiefinstructor
Krav Maga Street Defence

 

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website.

%d Bloggern gefällt das: